WIE DU MIT BREATHWORK RAUS AUS DER KRAFTLOSIGKEIT KOMMST + 4 ANZEICHEN FÜR FALSCHES ATMEN

Breathwork Workshop OH SELF Körper Atmung Clarissa Dierang

Du fühlst Dich öfter gestresst. Sowohl körperlich als auch mental bist Du energielos oder Dir fällt es schwer Emotionen wie Wut, Scham, Trauer oder Angst zu fühlen – staust sie stattdessen in Deinem Körper an? Bewusste Atmung und Breathwork können Dir hier helfen.

BREATHWORK ALS LÖSUNG FÜR MEHR ENERGIE UND MENTALE STÄRKE

Breathwork, also die Arbeit mit dem Atem, bekommt in Deutschland gerade mehr und mehr Aufmerksamkeit. Ein bisschen wie das neue Yoga. In diesem Artikel erfährst Du, was mit der Atmung bei Stress und Ängsten passiert, was ungesunde Atemmuster sind und wie du sie erkennen kannst. Du bekommst 4 Tipps, wie Du eine unförderliche Atmung verändern kannst, um so nachhaltig zu mehr Wohlbefinden, Energie und Resilienz zu finden.

 

Fakt ist: Wir atmen ungefähr 20.000 Mal am Tag und das in den meisten Fällen unbewusst. Fühlst du dich bereits angesprochen? Macht nichts, den meisten von uns geht es so. Wenn wir nun aber bewusst und vor allem „richtig“ atmen, verbessern wir nicht nur den Sauerstoffgehalt unserer Zellen, sondern regulieren und harmonisieren auch das autonome Nervensystem. Die positive Wirkung auf unser körperliches, geistiges und emotionales Wohlbefinden kann enorm sein. 

Breathwork Workshop OH SELF Körper Atmung Clarissa Dierang

WAS PASSIERT MIT DEM ATEM, WENN DU IN STRESS KOMMST?

Bei Stress, Angst oder Angespanntheit atmest Du noch flacher als Du es im Alltag sowieso schon tust. Oder es entsteht in Dir das Gefühl, tief durchatmen zu wollen. Aus der Anspannung heraus atmest Du dann in den Brustkorb, ziehst dabei die Schultern hoch und verspannst wohlmöglich noch den Hals und Nacken. 

UNGESUNDE ATEMMUSTER - 4 ANZEICHEN FÜR FALSCHES ATMEN

Breathwork Workshop OH SELF Körper Atmung Clarissa Dierang
ATMUNG IN DEN BRUSTRAUM UND SCHULTERN NACH OBEN ZIEHEN

Du kannst Deinen Atem in 3 Bereiche Deines Körpers bringen: In den Bereich Deines Schlüsselbeins, Deinen Brustraum und Deinen Bauch. Leider nutzen viele Menschen nicht ihre gesamtes Atemvolumen, wenn sie lediglich in den Brustraum atmen.

LUFT ANHALTEN

Kennen wir alle, oder? Am Schreibtisch sitzen, Emails lesen, huch, ganz vergessen weiter zu atmen. Hinzu kommt, dass Du eventuell nicht das volle Atemvolumen nutzt, wenn Du den Nabel einziehst beim Einatmen und Deinen Bauch nach Außen bringst beim Ausatmen und dabei Deine Lungen nicht vollständig leerst.

DURCH DEN MUND ATMEN

Es gibt so viele gute Gründe insbesondere bei körperlicher Belastung zum Beispiel beim Sport, unbedingt durch die Nase zu atmen: Filtern von Staub und Schmutz, Überatmung vermeiden. 

 

„Die Nase ist zum Atmen da, der Mund zum Essen!“

ZU VIEL ATMEN

Aus medizinischer Sicht sind 10 – 12 Atemzüge pro Minute normal. Die meisten Erwachsenen atmen allerdings viel schneller – ausreichend und gesünder wären 6 Atemzüge pro Minute.

Häufiges Gähnen und auch das Gefühl nicht mehr ausreichend durch die Nase atmen zu können sind Anzeichen von Überatmung.

Die Folgen dieser 4 Atemmuster können sein: Energielosigkeit, Erschöpfung, vermehrten Stressgefühlen, weniger Konzentration und auch zu Schnarchen führen. 

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, welche biochemischen Prozesse sich dabei im Körper abspielen, kann ich Dir das Buch oder Hörbuch Erfolgsfaktor Sauerstoff von Patrick McKeown empfehlen.

TEUFELSKREIS FALSCHE ATMUNG UND 4 TIPPS WIE DU DAS PROBLEM LÖSEN KANNST

Damit Du als Arbeitstier, egal ob am Arbeitsplatz, unterwegs in der Bahn, in Gedanken an den nächsten Termin oder als Mama/ Papa mit einem riesigen Rucksack mental load und Einschlafproblemen die verschiedenen Vorteile von Breathwork für Dich nutzen kannst, habe ich Dir hier 4 Möglichkeiten zusammengestellt, wie Du beginnen kannst.

 

Dadurch kannst Du mit dem Fokus auf die Atmung im „Hier und Jetzt“ bleiben und kannst schlichtweg nicht an das, was Dir in der Zukunft Sorgen oder Ängste bereitet, denken.

FOKUS, FOKUS, FOKUS

Das wichtigste ist, zu bemerken, dass und wann du flach oder falsch atmest, um in diesen Situationen bewusst den Fokus auf den Atem zu lenken. Das mag am Anfang vielleicht herausfordernder sein, aber wie bei allem Neuen können wir uns auch hier auf unseren Körper verlassen, denn er lernt mit!

In Stress oder Angstsituationen wirst du dich immer regelmäßiger daran erinnern was zu tun ist: Fokus auf den Atem als Achtsamkeitsübung, langsamer und tiefer atmen (Zwerchfellatmung) – that’s all the magic!

ATME DURCH DEN BAUCH

Lege eine Hand auf den Bauch, in Höhe deines Nabels und atme tief in den Bauchraum. Deine Bauchdecke hebt sich. Entspanne für einen Moment das Gesicht, den Unterkiefer und die Schultern. Atme lang und langsam aus, die Bauchdecke senkt sich. Wiederhole diese tiefe bewusste Atmung für einige Male. Wenn du magst zähle die Takte mit und spüre dann einen Moment nach. 

Was passiert im Körper? Durch die langsame Atmung (sogenannte kohärente Atmung) wird im autonomen Nervensystem der Parasympathikus, auch Ruhenerv genannt, aktiviert und du kommst in einen Entspannungszustand. Von „Fight or Flight“ (der Sympathikus ist aktiv) zu „Rest & Relax“ quasi.

BRINGE ANGESTAUTE EMOTIONEN WIEDER INS FLIESSEN

Vielen Menschen fällt es schwer Raum für ihren Ärger, Scham, Ängste und Traurigkeit zu geben und durch das Fühlen und Fließen lassen Emotionen zu lösen.

Transformative Breathwork Methoden, die eher mit dynamischen Atemtechniken arbeiten können genau dabei helfen.

LERNE TRANSFORMATIVE BREATHWORK METHODEN IM SAFE SPACE IN EINER WORKSHOP GRUPPE

In der Gruppe kannst Du verschiedene Transformative Breathwork Methoden unter Anleitung eines Workshop Hosts kennenlernen, ausprobieren und für Dich entscheiden, welche Methode am besten zu Dir passt. Es gibt verschiedene Methoden wie zum Beispiel der bewusst verbundene Atem (Conscious Connected Breathing), Transformational Breathwork, Lichtatmung oder Holotropes Atmen, eine von Stanislav Grof in den Siebzigern entwickelte Atemtechnik. Es gibt da ein recht großes Angebot mittlerweile und sowohl Gruppen- als auch Einzel-Sessions. Viele dieser Veranstaltungen werden von Klängen, Musik und dramaturgischen Sets begleitet, zu denen der Atem dann angeleitet wird. 

 

Diese Sessions dauern meist 60 – 80 Minuten und sind sehr intensiv. Da die Teilnehmenden während der Praxis teils starke emotionale und transformative Erfahrungen machen, finde ich es wichtig, dass die Hosts / Breathworker erfahren darin sind einen sicheren Raum für alle zu schaffen und auch zu halten – sowohl live als auch Online.

Und auch Atemtechniken aus dem Yoga haben mir schon geholfen Emotionen wie Wut oder Traurigkeit aus dem Körper zu bekommen. Es ist echt faszinierend, was da so nach 10-20 Minuten Atmen an angestauten Emotionen aus dem Körper geschwemmt werden können.

Wenn Du mehr zu dem Thema erfahren möchtest, findest Du auf OH SELF Workshops zum Thema Breathwork, um Dein Wohlbefinden und Deine Selbstheilungskräfte zu stärken und Stress und seine Folgen positiv entgegenzuwirken.

Als kleinen Vorgeschmack kannst Du Dir hier eine gratis Audiodatei, die Breathwork Meditation “Relax & Recharge” von Clarissa Dierang downloaden.

 

Diese Artikel könnten Dich auch noch interessieren:

ERFOLG BEGINNT BEI DIR ZUHAUSE: WAS DEIN BERUFLICHER ÄRGER MIT DEINER FAMILIE ZU TUN HAT

WIE “DAS RAD DES LEBENS” DER START IST UM WÜNSCHE IN DIE REALITÄT ZU WANDELN

 

BLOG

Auf unserem Blog findest Du mehr Inspiration und

Weisheiten aus Interviews mit unseren Workshop Hosts.